CBD - Cannabis

Hanföl für Katzen: Was sind die Vorteile und wie funktioniert es?

CBD Edibles, CBD-Infused Snacks, Hemp wafers with cannabis. Testy CBD Snacks in bowl and cup of

Hanföl hat eine Menge von gesundheitlichen Vorteilen für Katzen. Wenn die Ernährung Ihrer Katze kein Hanföl enthält, verpassen Sie möglicherweise eine Menge Möglichkeiten ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Für einige Katzeneltern hat sich Hanföl zu einem Wendepunkt entwickelt – dies gilt sowohl für Hanfsamenöl als auch für CBD-Öl.

In diesem Artikel gehen wir darauf ein, warum Hanföl ein wirksames ganzheitliches Produkt für Katzen ist. Sie erfahren, warum sich Katzeneltern für Hanföl als Nahrungsergänzungsmittel für ihre Schnurrer entscheiden, und wie Sie die besten Produkte finden.

Hanföl für Katzen: Ein Überblick
Für die meisten Menschen passen Hanf und Katzen nicht in einem Satz zusammen. Das liegt daran, dass sie es mit Marihuana assoziieren und der falschen Annahme unterliegen, dass Hanf ihre Katze high macht.
Das ist bei Hanf jedoch nicht der Fall, denn diese Cannabisart enthält etwa 0,3 % THC (oder weniger) in der Trockenmasse.
Mit einfachen Worten: Hanföl ist ein nicht-berauschendes, natürliches Produkt, das kein Gefühl des Rausches hervorruft, weil seine chemische Zusammensetzung dies nicht zulässt.
Davon abgesehen kann Hanföl eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen für Katzen haben – sowohl für ihr körperliches als auch für ihr geistiges Wohlbefinden.

Hanf gilt als Supernahrungsmittel, das einen hohen Gehalt an essenziellen Fettsäuren, Vitaminen, Mineralien, Proteinen und Ballaststoffen aufweist – ein nahrhafter Schub, von dem Ihre Katze profitieren kann.

Die meisten Menschen verwenden CBD-Öl für:

Schmerzen
Entzündungen
Verdauungsstörungen
Ängste
Krampfanfälle
Schlaflosigkeit

Was ist Vollspektrums-Hanföl für Katzen?
CBD-Vollsortiment-Öl ist die am wenigsten verarbeitete Form von Hanföl. Es enthält alle Bestandteile des Hanfs, einschließlich CBD, unterstützende Cannabinoide, Terpene und Spuren von THC.
CBD-Vollsortiment ist die wirksamste Art von Hanföl für Katzen, weil es den Entourage-Effekt hervorruft. Bei diesem Mechanismus wirken alle oben genannten Verbindungen synergetisch zusammen, um die Wirksamkeit von CBD zu erhöhen.
Obwohl einige Katzeneltern über die Spuren von THC in CBD-Hanföl mit vollem Spektrum besorgt sind, reichen diese Mengen nicht aus, um Ihre Katze high zu machen. Aber gleichzeitig verstärkt diese zusätzliche kleine Dosis THC die Wirkung der Entourage.

Vollspektrum- vs. Breitbandspektrum-Hanföl
CBD-Breitband ist eine Alternative für Tierhalter, die ihren pelzigen Freunden neben CBD-Hanföl keine THC-Menge verabreichen wollen.
Diese CBD-Breitbandvariante ähnelt der Vollspektrumvariante, nur dass kein THC enthalten ist. Das berauschende Cannabinoid wird bei der fraktionierten Destillation entfernt, die nach der Extraktion des rohen CBD-Hanföls stattfindet.

Vorteile von Hanföl für Katzen
Hier sind einige der bemerkenswerten Vorteile von Hanföl für Katzen:

Reduziert Ängstlichkeit und Nervosität
Viele Katzen reagieren sehr empfindlich auf Stress, was sie nervös und ängstlich in Situationen macht, die Menschen als völlig normal ansehen.

CBD-Hanföl kann die Symptome von Furcht und Angst bei Katzen reduzieren, indem es dem ECS signalisiert, mehr seiner natürlichen Cannabinoide zu produzieren; es interagiert auch mit Serotonin- und GABA-Rezeptoren, um das Nervensystem zu beruhigen und die Stimmung zu stabilisieren.

Sie können Ihrer Katze CBD-Hanföl geben, wenn Sie mit ihr auf Reisen sind (Umzug) oder während eines Feuerwerks.

Liefert eine breite Palette an essenziellen Nährstoffen
Abgesehen von seiner therapeutischen Wirkung auf Katzen kann Hanföl auch als Teil ihrer Ernährung verwendet werden. Der hohe Nährstoffgehalt von Hanfsamenöl kann das Wohlbefinden Ihrer Katze steigern und ihre Lebensqualität insgesamt verbessern.

Denken Sie aber daran, dass Hanfsamenöl und CBD-Hanföl nicht dasselbe sind, so dass Sie sie in der Routine Ihrer Katze getrennt verwenden müssen.

Kann Schmerzen lindern
CBD ist ein starkes entzündungshemmendes und schmerzlinderndes Mittel. Wenn Sie Ihrer Katze Hanföl geben, signalisiert Cannabidiol dem Immunsystem, die Produktion von entzündungsfördernden Zytokinen zu stoppen und die Produktion von entzündungshemmenden Zytokinen zu erhöhen – was zu einer angemessenen Immunreaktion führt.

Kann bei Verdauungsproblemen helfen
Hanföl kann die Verdauung Ihres Haustieres erheblich verbessern. Bei Hanfsamenöl sorgen die darmgesunden Fettsäuren und die Ballaststoffe für eine gute Darmbewegung (Peristaltik). CBD-Öl kann diese Prozesse zusätzlich unterstützen, indem es die Darmtätigkeit über das Endocannabinoid-System reguliert.
Darüber hinaus kann CBD Übelkeit und Erbrechen lindern, indem es auf bestimmte Rezeptoren im Gehirn wirkt, die diese Empfindungen steuern.

Ist Hanföl sicher für Katzen?

Hanfsamen sind ein bekanntes Superfood, das von Menschen und Tieren seit Jahrtausenden wegen seines Nährwerts genutzt wird.
CBD hingegen gilt als sicher und wird von Mensch und Tier gut vertragen, wie ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) aus dem Jahr 2017 zeigt.

Da der Hanfmarkt jedoch weitgehend unreguliert ist, sollten Tierhalter ihre potenziellen Anbieter gründlich recherchieren, um sicherzustellen, dass ihre Produkte rein und sicher für den Verzehr sind.

Die Nebenwirkungen von Hanföl für Katzen
Hanföl ist bei Katzen schwieriger zu dosieren als bei Menschen, denn Katzen sind um ein Vielfaches kleiner als wir. Daher kann es trotz seines guten Sicherheitsprofils zu einigen harmlosen Nebenwirkungen kommen, wenn Ihre Katze zu viel davon zu sich nimmt.

Einige der möglichen Nebenwirkungen von Hanföl für Katzen sind:

Trockener Mund
Schläfrigkeit
Schwankender Appetit
Durchfall

Es besteht auch das Risiko möglicher Wechselwirkungen zwischen CBD und Medikamenten!

Je nach Art der Wechselwirkung kann dies zu einer zu hohen oder zu niedrigen Konzentration des Medikaments im Blutkreislauf Ihrer Katze führen.
Um solche Wechselwirkungen zu vermeiden, sollten Sie einen ganzheitlich orientierten Tierarzt aufsuchen. Ein sachkundiger Tierarzt wird Ihnen dabei helfen, die richtige Dosierung und Routine für beide Präparate festzulegen, damit es nicht zu solchen Wechselwirkungen kommt.

Wie man das beste Hanföl für Katzen auswählt
Bei so vielen Herstellern auf dem Markt kann die Auswahl des besten CBD-Öls für Katzen überwältigend sein. Und da der Markt nicht reguliert ist, könnten Sie versehentlich ein falsch etikettiertes Produkt kaufen.
Aber keine Sorge, Sie können schlecht hergestellte Produkte leicht von hochwertigen Hanfölen unterscheiden, indem Sie auf die folgenden Parameter achten:

Organische Hanfquelle
Hanfpflanzen sind dynamische Bioakkumulatoren, d. h. sie nehmen alles aus ihrer Umgebung auf – sowohl die guten als auch die schlechten Stoffe. Die besten Hanföle für Katzen werden aus Bio-Hanf gewonnen. Diese Pflanzen werden in sauberem, nährstoffreichem Boden und ohne Pestizide oder Herbizide angebaut.

Hanf sollte frei von Pestiziden sein, da eine langfristige Belastung mit diesen Giften das Nerven- und Immunsystem Ihrer Katze schädigen kann. Es besteht sogar das Risiko, dass Pestizide Autoimmunkrankheiten auslösen.

Natürliche Inhaltsstoffe
Natürliche Inhaltsstoffe sind das A und O, wenn Sie die Vorteile von Hanföl für Ihre Katze voll ausschöpfen möchten. Einige Marken fügen künstliche Aromen und andere Zusatzstoffe hinzu, um den Hanfgeschmack des Öls zu überdecken; andere fügen ihren Produkten Konservierungsstoffe zu, um die Haltbarkeit zu verlängern – alles auf Kosten der Qualität des Produkts. Studien haben synthetische Zusatzstoffe in Lebensmitteln mit verschiedenen Krankheiten bei Mensch und Tier in Verbindung gebracht, darunter Autoimmunkrankheiten, neurologische Probleme, Stoffwechselstörungen und sogar Krebs.

Wir empfehlen, die richtige Dosierung von Hanföl für Ihre Katze anhand ihres Gewichts zu berechnen.

Was das Hanfsamenöl betrifft, so sollten Sie die Dosierung mit Ihrem Tierarzt oder einem Ernährungsberater für Haustiere besprechen. Denken Sie daran, dass dieses Produkt einen hohen Fettgehalt hat und daher auch viele Kalorien enthält. Wenn Sie Ihrer Katze zu viel Hanfsamenöl geben, kann dies zu einer unerwünschten Gewichtszunahme führen.

Wichtigste Hinweise zur Verwendung von Hanföl für Katzen
Obwohl viele Katzeneltern Bedenken haben, ihren pelzigen Freunden Cannabis zu verabreichen – aufgrund von Missverständnissen darüber, dass Hanf und Marihuana dasselbe sind – haben Hanföl und andere aus Hanf gewonnene Nahrungsergänzungsmittel ein großes Potenzial, die Gesundheit von Katzen zu verbessern.

Es gibt zwei Arten von Hanföl – Hanfsamenöl und CBD-Öl, die beide unterschiedlichen Zwecken dienen. Hanfsamenöl wird hauptsächlich für die Ernährung verwendet, während CBD-Öl verschiedene physiologische Funktionen Ihrer Katze reguliert, indem es mit ihrem Endocannabinoid-System interagiert. Damit ist CBD-Öl eher eine therapeutische Substanz als ein Nahrungsmittel.

Katzen können von Hanföl bei Angstzuständen, Nervosität, körperlichem Unwohlsein, Immunschwäche, Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit profitieren. CBD ist auch ein starkes Antikonvulsivum, was es zu einem nützlichen Mittel bei der Behandlung von Anfällen bei Katzen macht.

Wenn Sie auf der Suche nach hochwertigem CBD-Hanföl für Katzen sind, sollten Sie sich für ein Unternehmen entscheiden, das seine Produkte aus Bio-Hanf herstellt, ausschließlich natürliche Inhaltsstoffe verwendet und chargenspezifische Laborberichte über Potenz und Reinheit vorlegt.

Shoes Trends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.