CBD - Cannabis

Der Entourage Effekt bei CBD: Wie der Synergieeffekt das CBD verstärken kann

Hand holding cannabis Cbd oil

Der Entourage-Effekt beschreibt die verstärkte Wirkung von Cannabinoiden, wie z. B. CBD, wenn mehrere Wirkstoffe synergetisch zusammenwirken und nicht allein. Diese synergistische Wirkung ist als Entourage-Effekt bekannt.

Jeder kennt nur CBD oder THC, aber Hanf enthält viel mehr als nur diese beiden Cannabinoide.

Stellen Sie sich zwei Basketballmannschaften vor, die gegeneinander spielen. Das rote Team hat nur einen Spieler, der alle Aufgaben wie Schießen, Stehlen, Verteidigen und Abprallen übernimmt, während beim blauen Team alle fünf Spieler zusammenarbeiten und verschiedene Dinge tun. Welches Team würde gewinnen? Offensichtlich wird Team Blau gewinnen.

Nicht alle Hanfextrakte sind gleichwertig

Nur weil zwei Unternehmen CBD-Öl herstellen, bedeutet das nicht, dass die Qualität in Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit ähnlich ist.

CBD-Öl von einem Unternehmen ist nicht das gleiche CBD-Öl wie ein anderes. Es ist wichtig zu verstehen, dass bei der Herstellung von CBD-Extrakten viele Variablen ins Spiel kommen.

Die Genetik der Hanfpflanze, die Extraktionsmethode, die verwendeten Parameter und der Reinigungsprozess sind drei von mehreren entscheidenden Teilen des Herstellungsprozesses.

Die beiden erstgenannten Teile können außergewöhnlich sein. Wenn jedoch der Reinigungsprozess die wesentlichen Cannabinoide und leichtere Verbindungen wie Terpene und Flavonoide nicht zurückhalten kann, macht er keinen großen Unterschied.

Der Kauf bei einem seriösen Unternehmen mit umfangreichen Kenntnissen und Erfahrungen in der Hanfextraktion ist entscheidend, um ein sicheres, aber wirksames Produkt zu erhalten.

Entourage-Effekt: Was die Forschung zeigt

Es begann 1998, als die Professoren Raphael Mechoulam und Shimon Ben-Shabat feststellten, dass das Endocannabinoid-System einen „Entourage-Effekt“ aufweist, als sie bemerkten, dass die Pflanzenstoffe die Aktivität unserer Rezeptoren erheblich steigern.

Diese Rezeptoren, die mit unserem Endocannabinoid-System interagieren, spielen eine entscheidende Rolle bei der Regulierung und dem Gleichgewicht vieler Körperprozesse, wie z. B. der Immunreaktion, der Kommunikation zwischen den Zellen, den Schlafzyklen, dem Gedächtnis und mehr.

Im Jahr 2001 veröffentlichten die beiden renommierten Forscher John McPartland und Ethan Russo eine Arbeit mit dem Titel „Cannabis und Cannabisextrakte: Greater Than the Sum of Their Parts“ (Mehr als die Summe ihrer Teile).

In dieser Forschungsarbeit werden die Behauptungen der Professoren Mechoulam und Ben-Shabat darüber, wie Cannabinoide mit sekundären Verbindungen wie Terpenen und Flavonoiden zusammenwirken, näher untersucht.

Ihre Forschungsergebnisse belegen, dass Extrakte, die sowohl reich an Cannabinoiden als auch an Terpenen sind, die pharmakologischen Aktivitäten verstärken, die klinischen Anwendungen verstärken und erweitern und den therapeutischen Index verbessern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Terpene die Wirkungen von Cannabinoiden verstärken, und dass Terpene in Verbindung mit Cannabinoiden einen spürbaren Unterschied in den Wirkungen zeigen.

Mehr als nur CBD – Cannabinoide, Terpene und Flavonoide

Was sind „kleine Cannabinoide“?

Geringfügige Cannabinoide sind Cannabinoide, wie CBD oder THC, die in Hanf vorkommen. Da sie in viel geringeren Mengen vorkommen, die zwischen 0,01 mg und 5-7 mg pro 1.000 mg Extrakt liegen, werden sie als „kleine“ Cannabinoide bezeichnet.

Obwohl sie nur in geringen Mengen vorkommen, spielen sie dennoch eine entscheidende Rolle bei den synergistischen Effekten von CBD-Produkten. Sie werden überrascht sein, dass sie selbst in diesen geringen Mengen immer einen Unterschied machen.

Die Forschungsstudien zu den kleineren Cannabinoiden sind im Vergleich zu CBD mangelhaft. Dennoch zeigen sie vielversprechende Ergebnisse für das, was wir wissen. Hier sind drei der 113 Cannabinoide, die Wissenschaftler bisher entdeckt haben:

Was ist Cannabigerol (CBG)?
CBG ist die Endform von CBGA, das manchmal als das „Stammzellen“-Cannabinoid bezeichnet wird. Wissenschaftler haben die potenziellen antimikrobiellen und verdauungsfördernden Vorteile von CBG erforscht.

Was ist Cannabinol (CBN)?
CBN kann durch die Alterung von THC oder die Umwandlung von CBD hergestellt werden. Viele Menschen, die CBN konsumieren, glauben, dass dieses Cannabinoid schlaffördernde Eigenschaften hat, und CBN wurde auf seine potenziellen neuroprotektiven Vorteile hin untersucht.

Cannabichromen (CBC)
CBC ist ein wenig bekanntes Cannabinoid, das auf seine mögliche schmerzlindernde Wirkung hin untersucht wurde. Wissenschaftler haben die Aktivität von CBC an den TRPV1-Rezeptoren des Nervensystems erforscht, die Entzündungen und Schmerzen regulieren.

Andere bekannte Cannabinoide sind Cannabidiolinsäure (CBDa), Cannabidivarin (CBDV), Cannabicitran (CBT) oder Tetrahydrocannabivarin (THCV).

Was sind Terpene?
Terpene sind eine weitere Gruppe chemischer Verbindungen, die in Hanf vorkommen, und sind eine wesentliche Gruppe aromatischer Verbindungen, die den Pflanzen ihren einzigartigen Duft verleihen. Sie sind in fast jeder Pflanze auf der Erde vorhanden, und alles, was Sie von einer Pflanze wahrnehmen und riechen können, ist auf die in der Pflanze vorhandenen Terpene zurückzuführen.

Gesundheitliche Vorteile von Terpenen und die Rolle der Cannabinoide
Terpene spielen nicht nur eine entscheidende Rolle beim Entourage-Effekt, sondern bieten auch eine breite Palette an gesundheitlichen Vorteilen. Medizinische Eigenschaften wie krebshemmend, antimikrobiell, antimykotisch, antiviral, blutzuckersenkend, schmerzlindernd, entzündungshemmend und antiparasitär.

Hier sind drei Terpene und ihre Vorteile:

Was ist Beta-Caryophyllen?
Da es mit den CB2-Rezeptoren des Gehirns interagiert, wirkt Beta-Caryophyllen wie ein Cannabinoid. Es macht jedoch nicht high, und diesem Terpen wird eine starke entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

Was ist Linalool?
Linalool, das sowohl in Lavendel als auch in Hanf vorkommt, scheint eine beeindruckende antimikrobielle Wirkung zu haben. Dieses Terpen wirkt auch auf das Nervensystem und könnte bei Depressionen und Angstzuständen helfen.

Was ist Guaiol?
Guaiol hat einen kiefernartigen Geschmack und ein kiefernartiges Aroma, und dieses Terpen kann antiparasitäre Wirkungen haben. Wie viele andere Terpene scheint Guaiol auch eine antioxidative Wirkung zu haben.

Was sind Flavonoide?
Cannabinoide und Terpene stehen im Mittelpunkt des Interesses, da Cannabis- und CBD-Produkte weit verbreitet sind. Zuerst erfährt man etwas über die anderen Cannabinoide – abgesehen von THC oder CBD – und dann über diese fantastischen Verbindungen, die Terpene. Es gibt jedoch noch mehr, das zur Wirkung beiträgt – Flavonoide.

Flavonoide sind eine Gruppe von Phytonährstoffen, die in allen Arten von Früchten, Blumen, Gemüse und natürlich in Cannabis und Hanf vorkommen. Die Hauptfunktion der Flavonoide besteht darin, als Zellbotenstoffe zu dienen, und sie sind auch dafür bekannt, dass sie der Pflanze Farbstoffe verleihen.

Flavonoide sorgen dafür, dass sich das Gelb der Sonnenblumen von einem sonnigen blauen Himmel abhebt, und geben den Blaubeeren ihren Namen. Studien haben jedoch gezeigt, dass diese Verbindungen viele gesundheitliche Vorteile haben.

Wissenschaftler haben Tausende von ihnen in der Natur identifiziert, und einige sind nur in Cannabis und Hanf zu finden. Die Flavonoide, die in Hanf und Marihuana vorkommen, werden Cannaflavine genannt.

In einer 2011 durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass Flavonoide die folgenden Eigenschaften besitzen:

  • Entzündungshemmend
  • Antioxidativ
  • Neuroprotektiv
  • Senkt das Risiko von Herzkrankheiten

Zusammenfassung zum Entourage-Effekt: Verstärkung der Wirkung von CBD-Öl

Cannabinoide wirken besser mit einer Kombination aus Cannabinoiden, Terpenen und Flavonoiden als mit einem CBD-Produkt mit weniger Inhaltsstoffen oder, noch schlimmer, nur mit reinem CBD.

Quellenangabe zu Studien und wissenschaftlichen Arbeiten zu Cannabis, CBD, Cannabidiol, Cannabinoid, Terpene, Medizin, Forschung, Gesundheit etc….. 

Shoes Trends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.